Ulrich Limmer

Als Produzent und Drehbuchautor in Personalunion, hat Ulrich Limmer diese Kombination aus seiner langjährigen Erfahrung in der Filmherstellung als persönliches Arbeitskonzept entwickelt. So kann er die gelernten Berufe als Herstellungs- und Produktionsleiter in der Organisation mit den persönlichen kreativen Visionen als Autor zusammenbringen und direkt umsetzen. Limmer betreut sowohl Autorenfilme als auch Genrefilme und ist erfolgreicher Produzent von Kinder- und Jugendfilmen ("Das Sams").

Ulrich Limmer wurde 1955 geboren und studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Nach dem Studium betreute er als Herstellungsleiter die Arbeiten seiner ehemaligen Kommilitonen, so den ersten Spielfilm von Roland Emmerich, das SF-Abentuer "Das Arche Noah Prinzip", erster SF-Film, der im Wettbewerb der Berlinale (1984) präsentiert wurde. Limmer ging zur Bavaria, schrieb und produzierte Serien wie "Der Fahnder" (mit Klaus Wennemann) und "Morlock" (mit Götz George). Im Spielfilmbereich hatte Limmer die Idee für Helmut Dietls Satire "Schtonk!" (1992), schrieb das Drehbuch für Uwe Timms Komödie "Rennschwein Rudi Rüssel" (1994, mit Iris Berben) und entwickelte das Drehbuch für Joseph Vilsmaiers "Comedian Harmonists"-Biopic (1997).

Nach seinem Weggang von der Bavaria übernahm Limmer die Geschäftsführung der Kinowelt und zeichnete u.a. für die Kurt-Tucholsky-Adaption "Gripsholm" (mit Ulrich Noethen und Heike Makatsch), Domink Grafs "Der Felsen", die Low-Budget-Produktionen "Alaska.de" und "Eine Handvoll Gras" sowie den internationalen Erfolg "Bella Martha" (mit Martina Gedeck als Chefköchin) verantwortlich.

2001 produzierte Limmer, von seinem damals siebenjährigen Sohn Paul auf den Stoff aufmerksam gemacht, den Kinderfilm "Das Sams", die Abenteuer von Herrn Taschenbier (Ulrich Noethen) und dem koboldhaften Sams (Christine Urspruch). Mit seiner 2002 gegründeten collina Filmproduktion GmbH produzierte er die Fortsetzung "Sams in Gefahr" (2003) und schrieb wie beim ersten Teil mit Buchautor und "Sams"-Erfinder Paul Maar das Drehbuch. Wieder in Personalunion als Autor und Produzent realisierte Limmer 2006 die Ballade "Der Räuber Hotzenplotz" unter der Regie von Gernot Roll. Den Räuber spielte nach Gert Fröbe und Peter Kern jetzt Armin Rohde.

Limmer wurde mit dem Bayerischen Filmpreis für "Rennschwein Rudi Rüssel" und "Sams in Gefahr" ausgezeichnet, erhielt zwei Deutsche Filmpreise für "Schtonk!" und "Das Sams" und verbuchte Golden-Globe- und Oscar-Nominierungen für "Schtonk!". Seit 1997 leitet Limmer den Studiengang "Creative Producing" an der Filmakademie Baden-Württemberg und wurde dort 1998 zum Honorarprofessor ernannt.

Weitere Produkte mit Ulrich Limmer