Kristen Bell

Mit dem Aussehen einer schönen Elfe wurde Kristen Bell in der Titelrolle der Teen-Crime-Serie "Veronica Mars" und in der Zeitreise-Serie "Heroes" zur Star-Blondine und eroberte in den Komödien "Nie wieder Sex mit der Ex", "Fanboys" und "All Inclusive" auch den Kinofilm.

Kindertheater, Werbespots, Serien und Broadway-Musicals sind Stationen ihrer Karriere, die ihr 2010 die Hauptrolle in der romantischen Disney-Komödie "When in Rome" einbrachte, wo sie als Beth, Kuratorin des New Yorker Guggenheim-Museums, im Trevi-Brunnen in Rom Münzen stiehlt und fortan von Verehrern belagert wird.

Kristen Anne Bell wurde 1980 in Huntington Woods, Michigan, als Tochter des TV-Produzenten eines Nachrichtensenders und einer Krankenschwester geboren. Sie trat im Kindertheater auf und studierte nach dem Abschluss der High School an der Tish School of the Arts der New York University. Kurz vor dem Abschluss brach sie 2001 wegen des Engagements als Becky Thatcher im Broadway-Musical "Tom Sawyer" das Studium ab. Ihre erste Filmerfahrung war ein ungenannter Auftritt in der Familienkomödie "Gestern war ich noch Jungfrau", die 1998 in Detroit gedreht wurde.

Aus ihrer Nebenrolle in der Komödie "Pootie Tang" (2001) mit Chris Rock, sind nur Bilder im Vorspann geblieben. Ab 2003 war Bell in Gastrollen in den Serien "The Shield", "Everwood" und zwei Episoden der düsteren Western-Serie "Deadwood" (2004) zu sehen. Von 2004-07 spielte sie die Titelrolle in "Veronica Mars" (UPN; drei Staffeln, 64 Episoden), findige 17-jährige Hobby-Detektivin und Sheriff-Tochter in der fiktiven Küstenstadt Neptune, die von ihrem Freund verlassen wird und komplizierte Fälle löst. Die Serie brachte ihr eine riesige Fangemeinde. Dank derer kam dann auch via Crowdfunding der Kinofilm zustande, der zehn Jahre nach den Geschehnissen in der Kleinstadt spielt und die Hobby-Detektivin erneut mit einem mysteriösen Mord konfrontiert.

Kristen Bell hätte gerne auch in "Lost" mitgespielt, doch sie erhielt eine Absage. Dafür wurde sie in das Team der Superhelden-Serie "Heroes" (seit 2007; als Elle Bishop) aufgenommen und wurde die Erzählerin der Serie "Gossip Girl".

Im Kinofilm war Bell entführte Präsidententochter im Thriller "Spartan" (2004), Mary Jane in der Drogen-Satire "Kifferwahn" (2005), Mattie im Horror-Thriller "Pulse" (2006) und fanatische Star-Wars-Anhängerin in "Fanboys" (2008). In der Komödie "Nie wieder Sex mit der Ex" (2008) steht sie zwischen Jason Segel und Russell Brand, in der Urlaub-Therapie-Inselparadies-Komödie "All Inclusive" (2009) ist sie frustrierte Ehefrau von Jason Bateman.

Nach kleinen Auftritten im unflätigen Buddy-Spaß "Männertrip" und der kleinen aber feinen Frauengeschichte "Du schon wieder", mimte Bell die kratzbürstige Nikki in Chers "Burlesque"-Truppe und war zudem in "Scream 4" mit von der Partie.

Bell lieh Stimme und Figur dem Charakter Lucy Stillman aus den innovativen Videogames "Assassin's Creed" (2007) und "Assassin's Creed II" (2009).

Die Vegetarierin wurde 2006 von PETA zur "World's Sexiest Vegetarian" gewählt. Auf der Maxim-100-Hot List belegte sie 2005 Platz 11, im Internet-Portal Ask.Men.com 2008 Rang 59 von 99.

Bell war fünf Jahre mit Produzent Kevin Mann liiert. Seit 2007 ist sie mit dem Schauspieler Dax Shepard liiert, mit dem sie sich 2009 verlobte. Bell ist Fan des Eishockey-Teams Detroit Red Wings.

Weitere Produkte mit Kristen Bell