Wer war Alice

Roman. Deutsche Erstausgabe

T. R. Richmond

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Wer war Alice".

Kommentar verfassen
Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Früher 14.99 €*
Jetzt nur

Buch5.99 €

Sie sparen 60%

In den Warenkorb

* Frühere Preisbindung aufgehoben

lieferbar

Bestellnummer: 5938857

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Wer war Alice"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Briggs v., 16.04.2016

    Der Professor und das Puzzle "Alice":

    Eine junge Frau stirbt, und ein Mensch, der ihr nahesteht, versucht, sie ein bisschen unsterblich zu machen und Informationen über sie zusammenzustellen..

    Bis zum Schluss soll der Leser nicht nur dessen Rolle in ihrem Leben hinterfragen, sondern auch daran rätseln, wie genau sie zu Tod kam – war es Unfall, Selbstmord, wurd sie getötet?
    In diesem Buch soll es darum gehen [Zitat S.38]
    "Einen Menschen aus solchen flüchtigen Splittern wieder zusammenzusetzen?"

    Was in den ersten Kapiteln fasziniert: Es geht nur um ihr Leben, kein bisschen um ihren Tod. Was für ein Thriller wird es noch werden?
    Fragment folgt auf Fragment, Tagebucheinträge, Internetschnipsel, Briefe in nicht chronologischer Reihenfolge ziehen sich zusammen wie eine Schlinge. Ist eine Bedrohung real? Sind es nur leere Worte?

    Die Briefe des Professors, der dieses Buch über die Verstorbene zusammenstellt, nehmen immer mehr Platz ein.
    Genau hierfür ziehe ich einen Punkt ab: Wir lernen ihn besser kennen als die Person, nach der das Buch benannt ist. Dennoch haben diese Briefe einen bestimmten Sinn:
    Immer wieder gibt es ganz nebenher Hinweise zu Stellen, die vorher nicht zusammenpassten. Wirklich ein Puzzle.
    Die Zeitsprünge sind anfangs schwer zu verfolgen; später waren die Teile leichter einzuordnen. Der Glaubwürdigkeit des Buchs hätte es gut getan, hätten nicht fast alle, deren Schriftstücke es ins Buch geschafft haben, in ihren Briefen dauernd die wörtliche Rede benutzt – für die Lesbarkeit allerdings war dies von großem Vorteil.
    Mir hat das Buch gut gefallen; ich habe mit Scharfsinn versucht, des Rätsels Lösung vorher aufzudecken, und es ist mir nicht gelungen; der Leser wird mehrmals auf falsche Fährten gesetzt.

    Viele Bruchstücke ergeben ein Ganzes nur, wenn sie richtig herum gedreht werden. Faszinierendes Spiel mit Wahrheit und Glauben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Weitere Empfehlungen zu „Wer war Alice “

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Wer war Alice“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating