Sieben Arten Dunkelheit

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Phantastik zwischen Licht und Schatten, für Leserinnen und Leser von 12 bis 99.

Das Vielnachtamulett schützt seinen Träger vor der Magie der Finsternis. Als Schüler eines Nachtzähmers tragen David und Ayumi diesen Talisman. Doch im Dunkel braut sich...
lieferbar

Bestellnummer: 112728248

Buch17.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • In Ihre Filiale lieferbar
lieferbar

Bestellnummer: 112728248

Buch17.00
In den Warenkorb
Phantastik zwischen Licht und Schatten, für Leserinnen und Leser von 12 bis 99.

Das Vielnachtamulett schützt seinen Träger vor der Magie der Finsternis. Als Schüler eines Nachtzähmers tragen David und Ayumi diesen Talisman. Doch im Dunkel braut sich...

Kommentare zu "Sieben Arten Dunkelheit"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    leseratte1310, 29.10.2019

    Der Prophezeiung nach soll es einen Auserwählten geben. Krigk möchte dieser besondere Nachtzähmer werden. Doch die Prüfung ist schwieriger als gedacht und er benötigt die Hilfe seiner Schwester. Sie müssen verschwinden, um sich und die Menschheit zu schützen.
    Dunkelheit ist bedrohlich, aber es gibt eine Dunkelheit, die noch weitaus gefährlicher ist. Das Vielnachtamulett schützt seinen Träger vor der Magie der Finsternis. Ayumi und David bekamen nach dem Verschwinden von Krigk und R’hee dieses Amulett von Ayumis Großvater. Aber bei dem, was sich da zusammenbraut, kann auch das Amulett nichts ausrichten.
    Das Buch liest sich sehr schön flüssig und die Geschichte, die aus zwei Handlungssträngen besteht, ist spannend. Die Perspektiven wechseln und es ist nicht immer auf Anhieb zu erkennen, als welcher Perspektive berichtet wird.
    Auch die Charaktere gefallen mir gut. Ayumi ist blind und David hat Angst vor der Dunkelheit. Ausgerechnet sie sollen gegen diese Gefahr vorgehen und die Menschheit schützen. Aber nicht nur in der Dunkelheit lauert die Gefahr, auch in ihrem Umkreis können sie nicht allen vertrauen, denn auch hier wird falschgespielt. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben, so ist es auch hier.
    Das Buch richtet sich an Kinder ab 12 Jahre, ist aber so düster und gruselig, dass es wohl auch Ältere anspricht.
    Die spannende, düstere Geschichte hat mir gut gefallen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christina P., 29.05.2019

    Von Krummschwanzfinsterlingen und Schattenhamstern
    Alle haben sie ihn dafür ausgelacht, dass David mit 15 noch immer Angst vor der Dunkelheit hat. Doch die neue Mitschülerin Ayumi zeigt ihm, dass er richtig lag: Es gibt sie tatsächlich, die Wesen der Dunkelheit. Doch sind längst nicht alle davon böse. Und während ihr Großvater David in die Geheimnisse der Finsterwesen einweiht, versucht ein mächtiger Gegner, die Dunkelheit zu verändern und die Welt in ewige Finsternis zu wandeln.
    "Sieben Arten Dunkelheit" ist ein wunderbarer Roman über Zwielicht, Finsternis und völlige Schwärze, über Krummschwanzfinsterlinge, Schattenbolge und Zwielichtwichtel sowie jede Menge weiterer fantastischer Ideen aus der Feder von Christian von Aster. Neben seinen faszinierenden Wortkreationen sowie den erdachten sieben Arten der Finsternis mit ihren jeweiligen Eigenarten und Bewohnern besitzt die Erzählung zudem einen erfrischenden Humor, der hier und da gekonnt platziert wurde. Spannend bringt der Autor Licht ins Dunkel, zeigt dem Leser die Finsterwesen, welche nur von den drei Nachtzähmer-Meistern sowie ihren Schülern gesehen werden können und stattet dabei nicht nur die Schüler, sondern auch den Leser mit dem schützenden Vielnachtamulett aus, damit das nächtliche Weiterlesen unter der Bettdecke nicht zur Gefahr wird. Denn die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass man sie selbst als Erwachsener am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Vor allem, als plötzlich ein mächtiger Gegner auf den Plan tritt und seine Figuren geschickt auf dem Spielfeld der Dunkelheit platziert. Ist ja wohl klar, dass nicht nur David etwas dagegen unternehmen muss, oder?
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die vielen Wortkreationen sowie düsterdunklen Einfälle machten die Geschichte für mich zu einem wahren Lese-Erlebnis. Die Spannung, wer der Böse ist und wie man ihn besiegen könnte, hielt bis zum Schluss an und für die weggenaschten Süßigkeiten kann ich ab jetzt einen Schattenhamster verantwortlich machen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Julia G., 15.08.2019

    Das Vielnachtamulett schützt seinen Träger vor den Gefahren, die in der Dunkelheit lauern – doch nicht vor allen Gefahren... Als Schüler des Nachtzähmers tragen Ayumi und David diesen Talisman. Doch in der Dunkelheit braut sich etwas zusammen, vor dem kein Amulett der Welt schützen kann...

    Bei dem Buch „Sieben Arten Dunkelheit“ handelt es sich um einen Einzelband. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen. Ich habe vor diesem Buch bereits Geschichten des Autors Christian von Aster gelesen.

    Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er hat einen sehr eigenen Schreibstil, mit dem sicher nicht jeder gut zurecht kommt, ich jedoch schon. Ich musste so manches Mal schmunzeln und auch wenn die Geschichte nicht von einem Spannungsbogen zum nächsten hüpft, hat mir diesbezüglich überhaupt nichts gefehlt.

    Der Autor hat es geschafft, mich immer wieder neugierig zu machen. Die unterschiedlichen Handlungsstränge haben ihr Übriges dazu beigetragen.

    Schade fand ich nur die Wechsel des Handlungsstranges und somit auch der jeweiligen Perspektive mitten in den Kapiteln. Da hat es immer kurz gedauert, bis ich umschalten konnte und abrufen konnte, womit und mit wem es denn jetzt gerade weiter geht. Das hätte für mich anders gelöst werden können. Vielleicht ist es ja auch im gedruckten Buch besser unterteilt mit eventuell einem größeren Absatz, als das im ebook der Fall war.

    Die Geschichte rund um die Dunkelheit hat mir sehr gut gefallen. Faszinierend, welche eigene Welt dort im Dunkel entstanden ist. Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir natürlich Rocky und Tinkerbell, Pickel war natürlich auch nicht zu verachten. Wer das ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.

    Gut gefallen haben mir auch die Charaktere, die ich in dem Buch kennen lernen durfte. Wobei ich behaupten würde, dass es keinen Hauptcharakter an sich gibt, sondern jeder bekommt seinen Platz in den Kapiteln und auf den Seite. Das fand ich echt gut. Festgestellt habe ich auch, dass es eine Geschichte ist, an der man dran bleiben sollte, wenn man einmal angefangen hat, zu lesen. Dann fliegen die Seiten nur so dahin.

    Alles in allem wieder einmal eine tolle, etwas andere Geschichte aus der Feder von Christian von Aster. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für jeden, der Fantasy mag, der nicht den Einheitsbrei lesen möchte und der nicht unbedingt die große Liebesgeschichte braucht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Christian Von Aster

Weitere Empfehlungen zu „Sieben Arten Dunkelheit “

0 Gebrauchte Artikel zu „Sieben Arten Dunkelheit“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • In Ihre Filiale lieferbar