Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Große Gefühle, überschattet von den Wirren des Krieges
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6136888

Buch10.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6136888

Buch10.00
In den Warenkorb
Große Gefühle, überschattet von den Wirren des Krieges

Kommentare zu "Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    leseratte1310, 01.03.2020

    Der Erste Weltkrieg hat große Not über den Kontinent gebracht. Die politischen Verhältnisse sind 1933 immer noch nicht stabil und die wirtschaftliche Lage sieht auch düster aus. Selbst die Reedereifamilie Nieland in Hamburg bekommt das zu spüren und die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor ihnen nicht halt. Hilde Timmlein, die Modeberaterin einer bekannten Sängerin ist, leistet Widerstand gegen das Regime und sie ist in den jüngsten Nieland-Spross verliebt. Hat diese Liebe eine Chance?
    Dies ist der zweite Band der Familien-Saga. Auch wenn ich den Vorgänger nicht gelesen habe, konnte ich mich doch problemlos in die Geschichte hineinfinden.
    Der Schreibstil der Autorin Charlotte Jacobi ist gut und flüssig zu lesen. Sie schafft es, uns in die Zeit hineinzuversetzen, die düstere Schatten vorauswirft.
    Die Charaktere sind sehr gut und lebendig gestaltet. Die Freundinnen Sophie und Anna leben mit ihren Familien in der Villa der Nielands. Gudrun Nieland ist inzwischen 80 Jahre alt und hält die Zügel in der Hand. Sophie ist die Mutter von Hilde. Hilde geht mit ihren Aktivitäten große Risiken ein und bringt sich in Gefahr. Anna ist mit dem Juden Gideon verheiratet und hat eine Tochter namens Leni. Die Frauen sind allesamt starke Persönlichkeiten, die versuchen ihren Weg zu gehen. Gideon hat mit Leni Hamburg verlassen und erwägt, nach Palästina auszuwandern. Daneben gibt es noch eine Reihe von weiteren Personen, von denen nicht alle sympathisch sind.
    Mir hat dieser Roman gut gefallen und ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    S. K., 10.01.2020

    1933 Hamburg. Der erste Weltkrieg liegt zwar einige Jahre zurück, doch die politische und wirtschaftliche Situation sowie die Stimmung in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, denn die Nationalsozialisten scharen immer mehr Anhänger hinter sich und verschärfen mit ihren menschenverachtenden Parolen die Lage immer mehr. Das bekommt auch die Reederfamilie Nieland zu spüren, die mit allen erforderlichen Mitteln versucht, ihr Auskommen zu sichern. Sowohl Sophie als auch ihre Freundin Anna sind inzwischen Ehefrauen und Mütter, sie leben mit ihren Familien unter einem Dach in der Villa der 80-jährigen Matriarchin Gudrun Nieland. Sophies Tochter Hilde gehört als Modeberaterin zum Reisetross der bekannten Sängerin Rosita und nutzt diese Möglichkeit für ihren Widerstand gegen das Naziregime. Währenddessen hat Annas Tochter Leni mit ihrem Vater Gideon Hamburg verlassen und plant im Flensburger Land die Flucht nach Palästina…
    Charlotte Jacobi hat mit „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand“ den zweiten Teil ihrer Familiensaga vorgelegt, der dem ersten Band an Spannung und akribischer historischer Hintergrundrecherche in nichts nachsteht. Der Schreibstil ist flüssig, farbenfroh und gefühlvoll, die Seiten kleben von Beginn an an den Händen des Lesers, der sich erneut in der prachtvollen Villa einquartieren und den einzelnen Familienmitgliedern über die Schulter sehen darf. Der geschichtliche Hintergrund wurde von der Autorin wieder sehr gut mit ihrer Handlung verbunden, so dass der Leser nicht nur die aufkommende Popularität und ihre schäbige Propaganda miterlebt, sondern auch die aufkommende Angst innerhalb des Nielandhauses, da Anna mit Gideon einen jüdischen Ehemann hat. Wunderbar verknüpft Jacobi Fiktion mit Realität, lässt reale Personen Teil ihrer Handlung werden und lässt so den Leser hautnah Geschichte miterleben. Das Schicksal der bereits durch Band 1 liebgewonnenen Protagonisten lässt nicht kalt, der Leser fiebert mit ihnen, hofft und bangt, dass am Ende alles doch gut ausgehen wird.
    Die Charaktere wurden weiterentwickelt und wirken ebenso lebendig wie die neu dazugekommenen. Sie bestechen mit glaubhaften individuellen Eigenschaften, die ihnen schnell die Sympathie des Lesers einbringen, der sich an ihre Fersen heftet und Anteil an ihrem Schicksal nimmt. Sophie ist eine starke Frau, die nicht nur zupacken kann, sondern sich vor allem um ihre Lieben sorgt. Sie ist für Freundin Anna ein Fels in der Brandung, deren Familie aufgrund der politischen Veränderungen im Land schon bald zum Ziel der Nazis wird. Hilde ist eine talentierte junge Frau mit eigener Karriere, allerdings ist sie auch ein Rebell, die sich im Widerstand betätigt und sich dadurch wissentlich in Gefahr bringt. Gudrun Nieland ist der Familienvorstand, die das Herz am rechten Fleck trägt, jedoch resolut durchgreifen kann, wenn es nötig sein sollte. Aber auch Leni, Willy, Gideon, Hinnerk oder Burkhard tragen ihren Teil dazu bei, dass die Geschichte durchgehend abwechslungsreich und spannend bleibt.
    „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand“ ist eine gelungene unterhaltsame Fortsetzung, die vor einem sehr gut recherchierten historischen Hintergrund Einblicke in die unterschiedlichsten Familienschicksale gibt, persönliche Entwicklungen vorantreibt und der Liebe Raum gibt. Gefühlvoll und spannend erzählt, so dass der Leser den dritten Band kaum erwarten kann! Verdiente Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Charlotte Jacobi

Weitere Empfehlungen zu „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand “

0 Gebrauchte Artikel zu „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung