Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

"Nichts ist, wie es scheint"

Über Verschwörungstheorien
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 

Seit 2015 Hunderttausende Flüchtlinge in die Bundesrepublik kamen, kursiert im Netz die Theorie vom »Großen Austausch«: Das Land solle von einer globalen »Finanzoligarchie« mittels der »Migrationswaffe« ausgeschaltet werden. Neben mangelndem Vertrauen in...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92279974

Buch 18.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92279974

Buch 18.00
In den Warenkorb

Seit 2015 Hunderttausende Flüchtlinge in die Bundesrepublik kamen, kursiert im Netz die Theorie vom »Großen Austausch«: Das Land solle von einer globalen »Finanzoligarchie« mittels der »Migrationswaffe« ausgeschaltet werden. Neben mangelndem Vertrauen in...
Kommentare zu ""Nichts ist, wie es scheint""
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    10 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Elias, 26.03.2019 bei Weltbild bewertet

    Super Buch! Das Buch zeigt, wie Verschwörungstheorien arbeiten und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben. Es nimmt immer wieder Bezug auf aktuelle Geschehnisse. Eines der besten Bücher, das ich seit langem gelesen habe!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 1 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bernard W., 06.12.2020 bei Weltbild bewertet

    „Naturwissenschaftler wissen, dass selbst bei Experimenten im Labor immer wieder Dinge geschehen, die nicht geschehen sollen, DIE MAN ABER GETROST IGNORIEREN KANN. Wenn genug andere Faktoren in eine bestimmte Richtung weisen. Für Verschwörungstheoretiker werden aber gerade diese „errant data“ zum Ausgangspunkt ihrer Argumentation.“
    Das ist die Aussage eines sogenanntes "Naturwissenschaftlers" (der zudem noch zu feige war, mit Daniele Ganser, den er aufs Übelste diskreditiert hat, öffentlich einen Disput zu führen ...)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    10 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kate S., 19.11.2018 bei Weltbild bewertet

    Wir alle haben diesen einen Bekannten, der weiß, wer wirklich die Welt regiert und dich mit Beweisen für eine Verschwörung bombardiert. Ich hatte viele unproduktive Gespräche, in denen die Person gegen offizielle Version von 9/11 argumentierte oder mich von der Existenz von Freimaurern zu überzeugen versuchte. Ich konnte nicht akzeptieren, dass "nichts ist wie es scheint", dass "alles ist geplant" und "miteinander verbunden". Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich immer noch kein Argument mit einem Verschwörungstheoretiker gewinnen, aber ich habe ein besseres Verständnis dafür, warum Menschen entweder Verschwörungstheorien glauben oder sie aktiv fördern. Wenn man diese Theorien akzeptiert, hat die Welt plötzlich ein Versprechen und wird tolerierbarer und strukturierter. Es gibt immer jemanden, der für das Unglück des Lebens verantwortlich ist und gegen wen man einen sinnvollen Kampf führen kann; es ist nie zu spät, die Dinge wieder auf Kurs zu bringen, und man kann sich im Vergleich zu "Schlafschäfe", die nichts von der Verschwörung ahnen, besonders fühlen. Wenn solche "Schlafschäfe" wie ich, diese Argumentation ablehnen, kann ein Verschwörungstheoretiker Gleichgesinnte im Internet finden und seine Ideen verstärken, was es so aussehen lässt als gäbe es mehr Verschwörungstheorien denn je, aber wie das Buch sagt, sind sie mit dem Aufstieg des Internets nur sichtbarer geworden.

    Dies ist ein erster Versuch, das Phänomen der Verschwörungstheorie zu erklären, und es ist absolut notwendig, wenn einige öffentlichen Personen aktiv auf das Bedürfnis der Menschen nach einer einfachen Erklärung der komplexen Probleme eingehen. Es ist ein gründlich recherchiertes Buch mit vielen Beispielen von Verschwörungstheorien aus Vergangenheit und Gegenwart, und es liegt in unserer Verantwortung, es zu lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 2 Sterne

    9 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Siegfried M., 16.08.2018 bei Weltbild bewertet

    Apollo 11 bis N hat niemals stattgefunden und war der größte Bluff in der Menschheitsgeschichte!

    Ob Apollo 11 bis N stattgefunden hat oder nicht, kann man nicht mit verbalen Darstellungsmitteln beweisen oder widerlegen! Dies sind im Endeffekt jeweils nur (verbale) Behauptungen. Der Beweis kann nur mit mathematisch-physikalischen Fakten und Berechnungen erfolgen! Es sollen nachfolgende lediglich vier mathematisch- physikalischen Fakten und Berechnungen angeführt werden, die Apollo 11 bis N zweifelsfrei widerlegen:

    1. Es gibt astrophysikalisch nur ein Vierzehn-Tages-Regime, um auf direktem Wege zum Mond zu gelangen (siehe Sternfeld, 1958 und die Mondexpedition der Chinesen im Dezember 2013) und kein ca. Vier-Tages-Trip [(siehe 3. Keplersche Gesetz: danach verhalten sich die Quadrate der Umlaufzeiten (T1² bis Tn²) der Umlaufbahnen von Planeten/Satelliten wie die dritten Potenzen der Radien (r1³bis rn³). Es gilt also auf zwei Raumschiffe/Satelliten/Trabanten zugeschnitten:

    r1³:r2³=T1²:T2² .] (1)

    Damit kommt man insgesamt auf 28 Tagen Umlaufzeit für einen Satteliten, wie der Mond selbst [( siehe auch: „Satellit im Kraftfeld Erde-Mond“ von dem (Astro-)Physiker/ Raumfahrexperten/Mathematiker Prof. Dr. R. Kessler von der Fachhochschule Karlsruhe zu Flugbahnen und Flugzeiten von Satelliten von der Erde zum Mond und zurück aus dem Jahre 2011 (Kessler, 2011 bzw. http://www. home.hs-karlsruhe.de/≈kero0001/)]. Damit wäre Apollo 11 bis N bereits zweifelsfrei widerlegt!

    2. Es fehlten insgesamt über 80 t Raketentreibstoff, um das Apollo-Projekt überhaupt realisieren zu können. Es standen aber nur ca. 15 t zur Verfügen (4 t CSM + 10,8 t LM). Alleine für den Übergang von der elliptischen Flugbahn in Mondnähe wären für das Abbremsen des CSM+LM mit insgesamt ca. 45,3 t Gesamtmasse von den 2,5 km/s auf 1,7 km/s für die Mondumlaufbahn ca. 12 t Raketentreibstoff erforderlich gewesen!

    MTr= {1- [1: 2,72 (0,8:2,6)]}*45,3 t = (1- 0,73)*45,3 t= 0,27*45,3t ≈ 12,2 t. (2)

    Mit den restlichen knappen drei Tonnen wäre eine Mondlandung nicht mehr möglich gewesen und ein Start vom Mond ebenso wenig!

    3. Die Strahlendosis von mindestens 1,5 h*2*2/3Sievert/h =2 Sievert durch den Van Allen-Gürtel wäre bereits für E=(X)=p*N= 0,2 *28 ≈ 6 Astronauten tödlich gewesen! (siehe Internet). In den postulierten 8 Tagen der vermeintlichen Mondexpedition hätten die Astronauten über 120 Sievert inkorporiert! Die wäre absolut tödlich gewesen!

    4. Das Kommandomodul CM wäre bei einer Wandstärke von ca. 1 mm im Weltall bei einem Überdruck von 1 bar explodiert und im Endeffekt beim Wiedereintritt in der Atmosphäre wie eine Sternschnuppe verglüht, weil beim Abbremsen eine Temperatur von 45.000 K generiert worden wäre!
    Ja und die Leistungsfähigkeit der Saturn-V-Rakete reichte gerade einmal dazu, in den Erdorbit zu gelangen (dies können Sie einmal selbst nachrechnen oder durch die Intelligenten Physikprofessoren im Land Brandenburg an den Hochschulen nachrechnen lassen).

    Apollo 11 bis N ist also keine Sache von verbalen Behauptungen, sondern von mathematisch-physikalischen Fakten und Berechnungen! Und das Foto von Apollo11/LEM kann in jeder Dunkelkammer aufgenommen worden sein – dies ist kein Beweis! Die Schattenwürfe der Fahnenstange von ca. 20 Grad weisen übrigens darauf hin, dass es sich bei diesem Bild um eine Manipulation handelt.

    Siegfried Marquardt, Königs Wusterhausen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Andere Kunden kauften auch

Politische Männlichkeit

Susanne Kaiser

0 Sterne
Buch

18.00

In den Warenkorb
Erschienen am 16.11.2020
lieferbar

Schonzeit vorbei

Juna Grossmann

5 Sterne
(1)
Buch

14.99

In den Warenkorb
lieferbar
Buch

19.80

In den Warenkorb
lieferbar
Buch

24.95

Vorbestellen
Erschienen am 16.09.2020
Jetzt vorbestellen
Buch

56.00

In den Warenkorb
lieferbar

Terror gegen Juden

Ronen Steinke

0 Sterne
Buch

18.00

In den Warenkorb
Erschienen am 06.07.2020
lieferbar

Guter Hirte. Braune Wölfe.

Wilfried Manneke

0 Sterne
Buch

18.00

In den Warenkorb
Erschienen am 01.03.2019
lieferbar

Verlorene Mitte - Feindselige Zustände

Andreas Zick, Beate Küpper, Wilhelm Berghan

0 Sterne
Buch

14.90

In den Warenkorb
lieferbar
Buch

16.00

In den Warenkorb
lieferbar

Freiheit verteidigen

Ralf Fücks

0 Sterne
Buch

18.00

Vorbestellen
Erschienen am 13.03.2017
Jetzt vorbestellen

Radikalisierter Konservatismus

Natascha Strobl

0 Sterne
Buch

16.00

Vorbestellen
Erscheint am 12.09.2021

Das Netzwerk der neuen Rechten

Christian Fuchs, Paul Middelhoff

0 Sterne
Buch

17.00

In den Warenkorb
Erschienen am 11.03.2019
lieferbar

Die AfD und die soziale Frage

Stefan Dietl

0 Sterne
Buch

14.00

In den Warenkorb
Erschienen am 02.07.2018
lieferbar
Buch

14.90

In den Warenkorb
lieferbar

Die Gesellschaft der Anderen

Naika Foroutan, Jana Hensel

0 Sterne
Buch

22.00

In den Warenkorb
Erschienen am 10.11.2020
lieferbar

Faschismus

Madeleine Albright

0 Sterne
Buch

12.00

In den Warenkorb
Erschienen am 19.08.2019
lieferbar
Buch

25.00

Vorbestellen
Erscheint am 08.09.2021

Flüchtlingsgespräche 2015ff.

Freerk Huisken

0 Sterne
Buch

12.00

In den Warenkorb
lieferbar
0 Gebrauchte Artikel zu „"Nichts ist, wie es scheint"“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung