Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Wien 1892. Bei einem tragischen Sturz verliert die junge Komtess Luise von Waldenberg ihr Gedächtnis. Aber gerade das öffnet ihr die Augen: Die Dekadenz des Hofadels kommt ihr plötzlich verlogen vor, im elterlichen Palais erscheint ihr die strenge...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6103162

Buch12.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 6103162

Buch12.00
In den Warenkorb
Wien 1892. Bei einem tragischen Sturz verliert die junge Komtess Luise von Waldenberg ihr Gedächtnis. Aber gerade das öffnet ihr die Augen: Die Dekadenz des Hofadels kommt ihr plötzlich verlogen vor, im elterlichen Palais erscheint ihr die strenge...

Kommentare zu "Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S. K., 28.09.2019

    1892 Wien. Aufgrund eines tragischen Reitunfalls lag Komtess Luise, die Tochter des Grafen von Waldenberg, im Koma. Als sie nun erwacht, kann sie sich weder an den Unfall erinnern noch an ihre Familie, Freunde, ihren Verlobten oder ihr Zuhause. Selbst sie ist sich fremd. Um langsam wieder etwas Normalität in ihr Leben zu bringen und ihre Unsicherheit vor ihrer eigenen Familie zu verbergen, erhält sie Unterstützung durch Zofe Dana und den Haushofmeister Milan. Während Luise alles neu kennenlernen und sich hineinfinden muss, stößt sie sich an den gesellschaftlichen Hierarchien innerhalb des elterlichen Palastes ebenso wie an dem Standesdünkel zwischen den Adeligen und den Bürgerlichen. Als sie Bekanntschaft mit dem Hofzuckerbäcker Stephan Bruckner macht, der schon lange heimlich in Luise verliebt ist, eröffnet dieser ihr mit seiner Familie und seiner Bäckerei eine Welt der Geborgenheit, sinnlicher Düfte und mit Liebe gemachter köstlicher Leckereien, die Luise wieder an eine ehrliche und normale Welt glauben lassen. Aber kann sie so einfach die Standesunterschiede übergehen und auch ihre Verlobung zu Fürst Rudolf von Thernitz ignorieren?
    Ulrike Schweikert hat mit „Hinter den Spiegeln“ einen faszinierenden und packenden historischen Roman vorgelegt. Der Erzählstil ist flüssig, atmosphärisch-dicht und sehr bildgewaltig, der Leser wird schon mit dem Prolog in die Kaiserzeit Wiens transportiert. Mit einem eingefügten Zeitsprung von 24 Jahren reist man mit Luise in deren Vergangenheit, wo der Leser aus deren Sicht ihr Schicksal kennenlernen und dieses mit ihr teilen darf. Tagebucheinträge stützen wunderbar den Eindruck von Erinnerungen und lassen die Geschichte sehr realistisch wirken, da der Leser Luisa so auch von einer anderen Seite kennenlernt. Ebenso versteht es die Autorin sehr geschickt, die gesellschaftlichen Unterschiede und die Standesdünkel in ihrer Geschichte zu verweben sowie den historischen Hintergrund mit einzuweben. Die familiären Beziehungen im Hause Waldenberg sind ebenfalls sehr aufschlussreich wie kompliziert. Nicht nur die Grafenfamilie, sondern vor allem die eingenistete Verwandtschaft scheint Geheimnisse zu haben und alles zu versuchen, diese unter dem Teppich zu halten. Diese ruft mit ihren Intrigen so einige Spannung hervor. Der Titel ist also regelrecht Programm, denn man sieht im Spiegel meist nur, was man sehen will. Auch die Stadt Wien kommt in der Handlung nicht zu kurz, die Beschreibungen sind wunderbar bildhaft und laden während der Lektüre auf ein schönes Kopfkino ein.
    Die Charaktere sind sehr differenziert ausgearbeitet und besitzen individuelle Ecken und Kanten, die sie glaubwürdig und sehr lebendig wirken lassen. Luisa ist eine junge Frau, die in eine adelige Familie hineingeboren wurde und deren Verhaltensformen angenommen hat. So ist sie zu Beginn hochnäsig, schaut auf die einfachen Leute und Dienstboten hinab, doch nach ihrem Unfall entwickelt sie sich zu einer liebenswerten und kritischen Frau, die althergebrachte Dinge in Frage stellt und sich den Konventionen nicht mehr beugen will. Stephan Bruckner liebt seinen Beruf als Zuckerbäcker und so schmecken auch seine Kreationen. Er kommt aus einer liebevollen Familie, in der sich alle sehr zugetan sind. Philipp von Dalbach hat sich mit seiner Frau Irma und den Kindern Max und Gabriele unter dem Dach der Waldenbergs eingenistet. Mit Intrigen versuchen sie ein größeres Stück vom Kuchen zu erhalten. Aber auch die Waldbergs selbst sowie Rudolf von Thernitz sorgen für einiges an Spannung in der abwechslungsreichen Handlung.
    „Hinter den Spiegeln“ ist ein fesselnder und bildgewaltiger Roman vor der historischen Kulisse der österreichischen Monarchie in Wien. Meisterlich erzählte Geheimnisse, Intrigen und gesellschaftliche Barrieren bilden eine spannende Handlung, die den Leser bis zum Schluss in Atem hält. Absolute Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    begine, 14.10.2019

    Total spannend
    „Hinter den Spiegeln – Das Wiener Vermächtnis“ ist wieder ein wunderbarer historischer Roman von Ulrike Schweikert.

    Die Handlung spielt 1892 in Wien.
    Komtesse Luise von Waldenberg hat nach einem Reitunfall ihr Gedächtnis verloren. Sie muss jeden neu kennenlernen. Nach und nach erfährt sie das bei dem Unfall ihr Bruder Martin ums Leben gekommen ist. Sein Name darf nicht genannt werden.
    In dem Palais wohnt noch eine Großtante und die Familie ihres Onkels, dem Bruder ihrer Mutter. Ihr Cousin Max umwirbt sie.
    Luise findet ihr Tagebuch und ist entsetzt wie oberflächlich sie war.

    Die Autorin zeigt uns brillant die Dekadenz des Hochadels. Sie lässt Luise noch gefährliche Situationen erleben.
    Ich war wieder total gefangen von der Geschichte. Sie ist total lesenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Ulrike Schweikert

Weitere Empfehlungen zu „Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis “

0 Gebrauchte Artikel zu „Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung